Papstbesuch: Mit dem Segen des Papstes macht die Hilfe noch mehr Freude / Bilanz des Malteser Großeinsatzes

25.09.2011
Malteser Einsatzkräfte grüßen in Etzelsbach den Heiligen Vater.

Köln/Freiburg. "Unsere sanitätsdienstliche Einsatzplanung ist durch den gesamten Verlauf des Papstbesuches  bestätigt worde"“, zog Benedikt Liefländer, Gesamteinsatzleiter der Malteser, ein erstes Fazit nach dem Papstbesuch. Bei den Einsätzen in Freiburg – der Vigil und der Messe mit dem Heiligen Vater - mussten die Malteser insgesamt 387 Mal Hilfe leisten. Bei den zumeist internistischen Krankheitsbildern gab es vor allem Unterkühlungen in den frühen Morgenstunden, Kreislaufprobleme durch die später sommerlichen Temperaturen sowie Unterzuckerungen, aber auch schwerere Erkrankungen, die in 29 Fällen zu einem Transport ins Krankenhaus führten. Mehr als 600 Menschen mit Behinderung ermöglichten allein in Freiburg die Fahrdienste der Malteser die Teilnahme an der Heiligen Messe.

Froh und glücklich über den Verlauf des Einsatzes sowie die Predigt des Heiligen Vaters zeigte sich die Malteser Einsatzleiterin in Freiburg, Dr. Gräfin Sophie Henckel von Donnersmarck: "Es hat alles reibungslos funktioniert, besonders Dank der hervorragenden Zusammenarbeit mit Bergwacht, Feuerwehr, Technischem Hilfswerk und den anderen Hilfsorganisationen. Die Worte des Papstes haben den Kern unseres Malteser Auftrages getroffen und werden uns noch lange begleiten."

Nicht nur die Pilger, auch der Heilige Vater selbst waren von den Maltesern begleitet worden. Zum Gefolge des Papstes gehörte rund um die Uhr ein Malteser Arzt und ein Rettungssanitäter. Stellvertretend für alle Malteser hatten diese am Freitagmorgen in Erfurt den Segen Papst Benedikts XVI. erhalten und ihren Dienst als große Ehre empfunden.

Insgesamt waren für den Papstbesuch mehr als 2.000 Sanitätshelfer im Einsatz – neben Maltesern auch Kräfte des Deutschen Roten Kreuzes und der Johanniter-Unfall-Hilfe. In Berlin, Etzelsbach, Erfurt und Freiburg kam es insgesamt zu 750 Hilfeleistungen und 58 Transporten ins Krankenhaus, rund 1.200 Menschen mit Behinderung wurden durch den Malteser Fahrdienst zu den Veranstaltungen begleitet. "Die Patientenzahlen liegen damit im erwarteten Bereich. Uns Maltesern hat der Einsatz mit dem Segen des Heiligen Vaters noch mehr Freude gemacht. Es freut uns, dass wir diesem Ereignis und damit Papst Benedikt XVI. und den Pilgern dienen durften", so Liefländer.
 
Christlich und engagiert: Die Malteser setzen sich für Bedürftige ein. Hilfe für mehr als zwölf Millionen Menschen pro Jahr weltweit • 65.000 Engagierte in Haupt- und Ehrenamt • an mehr als 700 Orten • 1 Million Förderer und Mitglieder

Weitere Informationen:
Dr. Claudia Kaminski, Malteser Pressesprecherin,
Telefon 0221/9822-125, Fax 0221/9822-78 125;
presse@malteser.org; www.malteser.de

Kommentare

Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen



* - Pflichtfeld